Schreiben Sie uns Ihre Meinung zur Sendereihe

Über Anregungen oder Kritik zur Sendereihe freuen wir uns. Wir bemühen uns auch, Ihre Fragen zu beantworten.

Zu den einzelnen Sendungen oder Rezepten diskutieren wir am einfachsten über die Kommentarfunktion unter den einzelnen Artikeln zu Sendungen oder zu Rezepten miteinander. 

Um zu den Kommentaren  zu gelangen reicht ein Klick auf den Link: “Kommentare” bzw. “Keine Kommentare”  ( So heißt es missverständlicherweise, wenn noch kein Kommentar zum betreffenden Artikel geschrieben wurde) unterhalb der einzelnen Artikel.

Zum Kommentieren müssen Sie sich mit einem “Spitz”-Namen und einer Mail-Adresse anmelden. Ihre erste Zuschrift wird vom Administrator vor der Online-Stellung geprüft, alle weiteren werden direkt veröffentlicht.

Tags: , , , ,

7 Antworten zu “Schreiben Sie uns Ihre Meinung zur Sendereihe”

  1. Elke Meyer sagt:

    Hallo,
    ich bin total begeistert von Eurer Kochsendung. Derzeit bereite ich einen Girlsday in unserer Gemeinde vor wo es unter anderem auch über Ernährung und Essstörungen geht. Liebe Heike von Dir wird auch das Buch “Lebe leichter” auf unserem Büchertisch zu finden sein. Denn es ist wirklich so wie Du auch in Deinem Buch schreibst: “Diäten machen dicker” und sind oft der Wegbereiter in Essstörungen. Ich werde auch das Beispiel von Daniel aufführen, weil es uns zeigt wie sich Ernährung auf unser äußerliches Erscheinungsbild auswirkt.
    Und ja in AT-Zeiten war Gemüse das Hauptnahrungsmittel, doch ich denke, das in NT-Zeiten alles erlaubt ist, aber eben ausgewogen und in Maßen. Mich würde sehr interessieren, wie Du darüber denkst.
    Liebe Grüße
    Elke Meyer

  2. Hella sagt:

    Liebes “Biblisch-Kochen-Team”,

    heute hatte ich die Gelegenheit zum ersten Mal Ihre Sendung auf BibelTV zu sehen.
    Ich möchte Ihnen einfach ein großes Lob aussprechen für die tollen Rezepte und somit für die gute und gesunde Küche!
    Es ist einfach erfrischend zu erleben, dass man auch in Ruhe und Entspanntheit kochen kann – ohne künstlich erzeugte Hast und Hektik und ohne Leistungsdruck!

    Diese Art ist auf jeden Fall gesünder für die Seele, nicht nur für die Zuschauer.

    Ganz herzlichen Dank dafür!

    Machen Sie weiter so!

    Seien Sie immer gut beschützt und behütet!

    Herzliche Grüße aus Köln
    Hella (52)

  3. Lothar-Alois Pfeifer sagt:

    Grüß GOTT-und guten Tag liebe Köchinen,
    ja,auch ich finde “biblisch kochen”sehr wertvoll und Spaßig.Gern möchte ich anregen doch auch die lieben empfindsamen Vegetarier mit ins Boot zu nehmem-die doch unheimlich(äußerst)kreative Gotteskinder sind und von denen Wir auch lernen können.
    Gott segne Euch mit freudiger Kreativität…

    MMlG: Lothar-Alois Pfeifer.

  4. Tirzah sagt:

    Liebe Heike!
    Mit heißem Fett ist nicht zu spaßen! Daher möchte ich sagen:
    Von dem, von Ihnen vorgeschlagenen, Tipp, die Temperatur des heißen Fettes (Sendung zum Thema “Fisch”, am 4.11.2010) mithilfe eines Wasserspritzers zu prüfen, möchte ich dringend abraten!
    Das kann lebensgefährlich werden!!!
    Wesentlich ungefährlicher ist die altbewährte Methode mit dem Holzkochlöffel ( diesen mit dem Stil in den Topf stellen; steigen Bläschen an ihm hoch, ist die richtige Temperatur zum Frittieren erreicht).

    Ansonsten mein großes Kompliment an Sie beide, Heike und Ulla!
    Wenn vielleicht bisweilen noch ein wenig schüchtern und unnatürlich steif vor der Kamera, so haben Sie doch mit Ihrer Sendung “Biblisch kochen”, eine längst fällige “Marktlücke” geschlossen: Eine kulinarisch leckere Art und Weise, den christlichen Glauben weiterzusagen. Wie wunderbar!
    Ein wichtiger Dienst in unserem Land, für den ich Ihnen auch weiterhin viel Erfolg, ausgefallene Rezept-Ideen und Gottes reichen Segen wünsche!

    Seien Sie beide herzlich gegrüßt!

  5. Tirzah sagt:

    Am Donnerstag, d. 13. Januar 2011 sagte Heike in der Sendung “Biblisch kochen: Rebekkas Kochkunst”:
    “Ein X für ein Y vormachen”.
    Das ist falsch. Und ergibt überhaupt keinen Sinn!
    Richtig muss es heißen: ein X für ein U vormachen!
    Im lateinischen Alphabet steht nämlich für U das V, das zugleich auch das Zahlzeichen für “fünf” ist. Dieses V ist ein halbes X, welches für “zehn” steht.
    Die Redewendung bedeutet ursprünglich, dass jemandem, z.B. auf der damals verwendeten Schuldentafel, doppelt so viel berechnet wurde, wie er eigentlich zu zahlen hatte.

  6. Ulrike Wiedemann sagt:

    Gibt es eigendlich auch Biblische Getränke? Würde mich über eine Antwort freuen.

    Gottes Segen Eure Ulrike

  7. Dorothea Wald sagt:

    Hallo Heike und Ulla,
    ich fand die Sendung heute sehr wertvoll, besonders eure Ausührungen über frisches Gemüse und deren Bedeutung für unsere Gesundheit. Es ist schon so, dass wir langfristig krank werden wenn wir zu wenig Obst und Gemüse essen.
    Ich habe seit einiger Zeit eine deutsche Firma in Speyer entdeckt, die dieses Thema auf ihre Fahnen geschrieben hat. Es ist ja so, dass wir die empfohlene Menge von mind. 5 Portionen Frischem täglich nicht schaffen. Um diesem Ziel häher zu kommen, ergänze ich dies mit den Fit-Line Produkten und spühre mehr Energie und ein gutes Immunsysthem. Falls Ihr Interesse habt und Euch informieren wollt, schaut Euch doch mal die Homepage an und sagt mir Eure Meinung dazu!! http://www.1138618.well24.com
    Liebe Grüße Gottes Segen und macht weiter so!

Hinterlasse eine Antwort